Leerstehende Häuser in der Hartwaldstraße

Die Verwaltung erreichen immer wieder Anfragen von Bürgern, warum die neu gebauten vier Häuser in der Hartwaldstraße unbewohnt bleiben.

Leerstehende Häuser in der HartwaldstraßeDiese Gebäude wurden errichtet, um für Asylsuchende Unterbringungsmöglichkeiten zu schaffen. Mieter der Häuser ist eine Firma, die zu 100 % dem Freistaat Bayern gehört. Da die Flüchtlingszahlen deutlich zurückgegangen sind, werden die Häuser nicht mit dieser Personengruppe belegt. Bestehende Wohnungen an anderen Stellen sind zur Zeit ausreichend vorhanden.
Es gibt die Überlegung, die Häuser in der Hartwaldstraße dadurch zu nutzen, dass sie von der Wohnbau GmbH Aichach-Friedberg angemietet werden. Dort existiert eine lange Warteliste mit Mietinteressenten. Ziel der Wohnbau GmbH ist es, diesen nagelneuen ungenutzten Wohnraum an wohngeldberechtigte Personen weiter zu vermieten.
Der Grundstückseigentümer, der Landkreis Aichach-Friedberg und der Markt Mering befürworten diese Vorgehensweise. – Die Verwaltung des Freistaates Bayern prüft den Vorschlag seit Monaten.