Neues Sportheim

Der Bau- und Umweltausschuss erteilte einstimmig sein Einvernehmen zum Bauantrag des SV Mering für ein neues Sportheim.

Das Gebäude wird 62,5 m lang und 15 m breit sein. Die Planung ist mit dem BLSV abgestimmt. Nach Fertigstellung des Neubaus werden das alte Sportheim und die Garagen abgerissen. Dann ist auch Platz für die dringend benötigte Erweiterung des Kindergartens "Haus der kleinen Freunde – Farbkleckse".
Angesichts der Baukosten für das Sportheim von 3,6 Mio. Euro und einem Anteil des Marktes Mering von 2,6 Mio. Euro betonte Bürgermeister Hans-Dieter Kandler, dass dann auch der Vertrag aus dem Jahr 1970 zwischen dem SV Mering und der Marktgemeinde den heutigen Verhältnissen angepasst werden muss. So soll u.a. der bisherige Bestand aufgezählt werden, aber auch eine Regelung getroffen werden, wie in Zukunft neue Entwicklungen gehandhabt werden sollen. Hierzu gehört auch, dass die Ewigkeitsklausel zeitlich begrenzt wird. Der Vorschlag lautet auf 50 Jahre.

Zur Absicherung des SV Mering muss der Bau- und Überlassungsvertrag dann auch eine Bestimmung enthalten, wie das Nutzungsentgelt für das Sportheim nach diesen 50 Jahren berechnet werden soll. Schon jetzt ist aber klar, dass sich der Vertrag an den Bedingungen orientieren wird, die der Markt Mering mit anderen Vereinen getroffen hat und noch treffen wird. Die Mitglieder des Bau- und Umweltausschusses stellten jedoch klar, dass niemand für den SV Mering unerfüllbare Forderungen stellen wird