Fußgängerampeln

Einstimmig abgelehnt hat der Bau- und Umweltausschuss die Errichtung von zwei Fußgängerampeln in der Münchener- und Unterbergerstraße. Besorgte Bürger hatten wegen des hohen Verkehrsaufkommens mit einem umfangreichen Begründungsschreiben einen entsprechenden Antrag gestellt.

Zebrastreifen an der Münchener StraßeSo sollte der Zebrastreifen in der Münchener Straße in Höhe der Einmündung Zettlerstraße durch eine Druckampel ersetzt werden. Weiter war beantragt worden in der Unterberger Straße, auf Höhe der BayWa, hinüber zum Paarangerweg eine Druckampel zu bauen. Die Polizei als beratende Verkehrsfachbehörde hat hiervon abgeraten. Die Zahl der Fußgängerquerungen rechtfertige keine solch teuren Maßnahmen. Dem schloss sich der Bau- und Umweltausschuss an. Auch der Alternativvorschlag des Baus einer Querungshilfe in der Unterberger Straße, zwischen BayWa und Bedarfsbushaltestelle, wurde abgelehnt. Zum einen reicht der Platz nicht, zum anderen sind die Kosten zu hoch. Darüber hinaus können Schulkinder auf der Ostseite der Münchener Straße auf dem Gehweg bis zur bestehenden Ampel am Lindenweg gehen und dort gefahrlos die Straße überqueren.