Netzwerktreffen Ukraine am 7. Mai, 14 Uhr

Der Markt Mering bietet in Zusammenarbeit mit der katholischen Pfarrgemeinde St. Michael, der evangelischen Pfarrgemeinde St. Johannes sowie dem Familienstützpunkt Süd ein Netzwerktreffen für Geflüchtete aus der Ukraine und deren Gastgeber an. Dieses findet am Samstag, den 7. Mai von 14 bis 16 Uhr in der Mehrzweckhalle statt. Erster Bürgermeister Florian A. Mayer freut sich über die zahlreiche Unterstützung aus allen Bereichen des sozialen Lebens in Mering.

Ziel des Treffens ist ein Austausch bei Kaffee und Kuchen, den der katholische Frauenbund organisiert. An mehreren Infoständen können sich die Geflüchteten zu aktuellen Fragen informieren. Zudem will man auch die Sorgen und Wünsche der Familien aufnehmen und anschließend ein entsprechendes Angebot schaffen. Die Koordination übernimmt im Nachgang der Familienstützpunkt, vertreten durch Elisabeth Arnold und Jutta Aichmüller, die auch ein entsprechendes Informationsblatt ausarbeiten werden. Daneben steht auch die Meringer Asylkoordinatorin Maureen Lermer, Frau Walch von der Caritas und weitere Fachleute aus der Verwaltung zur Verfügung. Das Netzwerktreffen steht unter dem Motto "Information & Begegnung". Für die Kinder stellt der katholische Frauenbund eine Spielecke zur Verfügung.

Um besser planen zu können wird um eine vorherige Anmeldung, möglichst bis zum 26. April gebeten. Dafür steht zum einen die Email-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder die Telefonnummer 08233/3801-31 zur Verfügung. Die Teilnehmerzahl ist auf 100 Personen begrenzt, weshalb die Gastfamilien gebeten werden, möglichst nur eine Person mitzuschicken.

Bild im Anriss: © Pixabay